Rezension // Illustrierte Travel-Guides für Japan – KIMONO Blog
  • Rezension

    Illustrierte Travel-Guides für Japan

    Lesezeit: 6 Min.

    In meinem Kopf plane ich meine erste Reise nach Japan, die nächstes Jahr stattfinden soll, und damit ich nicht nur das Touri-Programm absolviere, sondern vielleicht auch ein paar schöne Orte abseits der Großstadt zu Gesicht bekomme, zogen kürzlich zwei Japan-Guides bei mir ein, die beide ganz besonders aufgemacht sind. Zum einen Marco Reggianis “Japan. Der illustrierte Guide”, der kürzlich im Prestel Verlag erschienen ist, und zum anderen “A Manga Lover’s Tokyo Travel Guide” von Evangeline Neo von Tuttle Publishing, der sich auf die Hauptstadt Japans beschränkt. Da ich aber zunächst nach Tokio möchte, um mich dann vor Ort weiter voran zu tasten, konnte ich auch hier einiges mitnehmen.

     


    Japan. Der illustrierte Guide

    Japan Der illustrierte Guide von Marco Reggiani, Cover

    Sprechende Ampeln? Beheizte Toilettensitze? Kapselhotels, nicht größer als Schließfächer? Trotz der allgegenwärtigen Globalisierung bleibt Japan für die westliche Welt ein Buch mit sieben Siegeln. Doch gerade die Vielzahl der kulturellen Eigenheiten, durch die sich der Inselstaat auszeichnet, macht ihn für ausländische Besucher interessant. Davon zeugt der boomende Tourismus: Japan ist „the place to be“.

    Als Marco Reggianis Buch bei mir eintrudelte, staunte ich nicht schlecht. Die Aufmachung und Gestaltung ist wirklich wunderschön! Und innen sind alle, wirklich alle Seiten kunterbunt und über und über mit Illustrationen bedeckt. Ein echtes Schmuckstück! Dieser Japan-Guide verspricht eine einsteigerfreundliche Tour quer durch das Land, wobei der Autor nicht nur die Must-See Hotspots vorstellt, sondern auch traditionelle und sehenswerte Gegenden außerhalb der Großstädte sowie ländliche Bezirke. Dabei teilt er das geballte Wissen, das man hier bei der Lektüre mitnimmt, in sieben Kapitel auf:

    • Tokio
    • Verstehen, Verständnis, Verhalten
    • Quer durch Japan
    • Essen und Trinken
    • Kultur, Schönheit, Geisteshaltung
    • Made in Japan (Tradition und Bizarres)
    • Das Jahr in Japan (Feiertage)

    Marco Reggiani wohnt seit vielen Jahren in Japan und gewährt uns besondere Einblicke in seine Wahlheimat – eine gute Mischung aus Touri-Spots und Geheimtipps. Er führt uns nicht nur durch Tokio und seine Randbezirke, sondern nimmt uns auch mit aufs Land und zeigt uns die Schönheit Japans. In diesem Guide enthalten sind natürlich auch Tipps und Tricks für den japanischen Alltagswahnsinn, ob es skurrile Traditionen sind oder merkwürdige Verhaltensweisen. Auch der Knigge kommt nicht zu kurz: Wie verhält man sich am besten in einem so fremden Land, ohne negativ aufzufallen? Wohl auch eine meiner größeren Sorgen, wenn ich an die baldige Reise denke. In diesem wundervoll illustrierten Reiseführer stellt der Autor uns auch die wichtigsten japanischen Feiertage vor – vom Kirschblütenfest Hanami über die Golden Week bis hin zum Neujahrsfest ist alles dabei.

    Fazit: Ein verdammt schönes Buch! Und der Schein trügt nicht, denn der geneigte Leser kann hier sehr viele nützlichen Informationen über Japan, die Japaner und das dortige Lebensgefühl mitnehmen. Häppchenweise füttert uns der Autor alle Informationen, die wir für den ersten Wissensdurst brauchen – detailliert geht es hier nicht zu, und das ist auch völlig in Ordnung, denn Textwüsten würden dieses schöne Buch zwar inhaltlich bereichern, aber vielleicht den Fluss der Illustrationen stören. Man kann sich beim Blättern und Schmökern wirklich darin verlieren. Und die Japan-Reise kann gar nicht schnell genug kommen…

    Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Prestel Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

    Marco Reggiani / Japan. Der illustrierte Guide / Gebundenes Buch, 220 Seiten / ISBN: 978-3-7913-8614-0 / Erschienen am 02.09.19 / zur Verlagsseite

     


    A Manga Lover’s Tokyo Travel Guide

    Evangeline Neo, A Manga Lover's Tokyo Travel Guide Cover

    In this captivating Tokyo travel guide, manga artist and author Evangeline Neo travels to the Japanese capital with her mascots Kopi the dog and Matcha the cat in tow, bringing you to all the otaku sights this city has to offer. Eva brings readers to all the must-see Tokyo sites as well—from Asakusa’s Sensoji Temple to Tokyo Tower and the Meiji Shrine. Along the way, she shows you all her favorite places to shop and eat, and gives advice on what to pack, what to buy, how to get around, and even how to speak a few words of survival Japanese.

    Dieses hübsche Büchlein habe ich bei meiner Recherche nach einem Reiseführer für Japan und speziell Tokio gefunden. Der Zeichenstil ist mir dabei direkt ins Auge gesprungen und so landete Evangeline Neos Guide in meinem Warenkorb. Die Aufmachung ist wirklich schön und die Kapitel sind übersichtlich unterteilt in:

    • Getting around
    • Survial Japanese
    • Exploring Traditional Tokyo
    • Animanga Tokyo
    • Adventures in Japanese Food
    • Shopping Heaven

    Neben einem ausführlichen Must-See-Guide für Tokioter Stadtteile, Tempel und Museen gibt die Autorin auch Tipps für tolle Restaurants – und wie man dort reserviert, bestellt und die Leckereien dann auch erfolgreich und ohne Fettnäpfchen verspeist. Nicht nur für Manga- und Anime-Fans ist dieser Reiseführer der anderen Art also super hilfreich. Auch Standard-Floskeln und dergleichen werden häppchenweise aufbereitet, sodass man auch noch ein paar Brocken Japanisch mitnehmen kann. Leider ist mir dann der Fokus viel zu stark auf Shopping geschwenkt – die Autorin berichtet von ihren Lieblingsläden für dieses und jenes und wo man x und y günstig kaufen kann. In einem gewissen Rahmen kann sowas durchaus hilfreich sein, doch dass der Shopping-Part einen so großen Teil in diesem Reiseführer einnimmt, hätte ich jetzt nicht erwartet.

    Doch auch trotz der “Kauf dies, kauf jenes”-Kapitel konnte ich einige interessante Dinge mitnehmen – besonders, wenn es um Punkte geht wie Ratschläge zur Etikette, zur Reservierung von Bahntickets und Eintrittskarten oder etwa, wie man an einem Schrein oder Tempel betet. Die Tipps und Tricks waren merkwürdigerweise sehr detailliert, und Links und genaue Preise fanden sich in diesem Guide. (Ob das Buch alle Weile aktualisiert wird? *kopfkratz*)

    Fazit: Ein netter Reiseführer, der sehr viele interessante Plätzchen beleuchtet. Die Einblicke in Kultur, Etikette und Sprache waren für mich genauso nützlich wie die Informationen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln und anderen Ticketing-Systemen. Weniger ausführlich hätte ich mir den Abschnitt zum Shopping in Tokio gewünscht – dafür dann gerne noch mehr Sätze für den Alltagsgebrauch!

    Evangeline Neo / A Manga Lover’s Tokyo Travel Guide / Softcover, 130 Seiten / ISBN: 978-4-8053-1547-7 / Erschienen am 13.08.19 / zur Verlagsseite

  • Keine Kommentare

    Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Dir könnte auch gefallen...

    %d Bloggern gefällt das: